meinemeinungsfreiheit

Meine Meinung!
 

Letztes Feedback

Meta





 

Teeniemütter

Meine Meinung zu der Serie „Teeniemütter“
Ehhhhhm ja gut, die Serie ist schon... nennen wir es unterhaltsam. Ja, das Wort passt ganz gut.

Denn wenn ich ehrlich bin (und darums geht ja bei meiner Meinung), gucke ich mit meiner Schwester die Serie sehr gerne, denn wie gesagt: sie ist unterhaltsam.

Mit unterhaltsam meine ich nicht gut sondern eher das Gegenteil. Fremdschämen hoch zehn!
Wer da mitmacht, entspricht echt dem Klischeeassi: mit ca. 15 Jahren ungewollt schwanger, alleinerziehend, auf Hartz IV angewiesen und total überfordert. Und um sich ein paar Ökken dazu zu verdienen, macht man bei einer RTL2-Sendung mit. Da sollte jeder ein paar Fehler entdecken.

Dabei stelle ich mir das ganze nicht leicht vor. Wenn ich jetzt schwanger werden würde, hätte ich ein riesiges Problem. Mehrere meiner Geschwister studieren und meine Eltern unterstützen sie finanziell- so bleibt nicht sooo viel Geld am Ende eines Monats übrig. Und erst recht nicht genug, um ein Baby zu versorgen. Außerdem habe ich mit dem Abschluss der 9. Klasse am Gymnasium nur einen Hauptschulabschluss und damit ein ziemliches Problem, denn der Arbeitsmarkt ist hart. Aber deswegen bei einer solchen Sendung mitzumachen? No way, motherfuckers :D

Deswegen mache ich mich zwar über die Leute da lustig, aber ich bemitleide sie auch.


Bevor ich gehatet werde: nicht jeder, der it ca. 15 Jahren ungewollt schwanger, alleinerziehend, auf Hartz IV angewiesen und total überfordert ist, ist gleich in meinen Augen ein Assi!

3.9.14 22:33, kommentieren

Fanfictions

Meine Meinung zu Fanfictions! Mir sind Fanfictions eigentlich ziemlich egal, da ich kaum gute kenne. Ich kenne viele, wo zum Beispiel Oguz und Phil (Ytitty)ein schwules Paar sind und TC eifersüchtig ist. Sowas brauch ich nicht. Ich bin ja schließlich Fan von Oguz, Phil und TC so wie sie sind. Ich will damit zwar nicht sagen, dass ich sie nicht mehr mögen würde, wenn sie schwul wären, aber trotzdem finde ich solche Fanfictions ziemlich bescheuert. Es gibt zwar auch gute Fanfictions, aber wie gesagt: ich bin kein Fan davon. Wofür brauch ich schlechte Kopien, wenn ich das Original eh mehr mag? * Lg #cathysmeinung

2.9.14 20:15, kommentieren

Maximum :D

Meine Empfehlung: holt das Beste aus euch heraus!
Klar, das ist zum einen leicht gesagt und zum anderen kann so eine Einstellung leicht zu einem Burn-Out führen, aber ich bin dennoch davon überzeugt, dass wir alle viel mehr könnten. Sehr viel mehr sogar.

Schaut euch zum Beispiel die letzten vier Wochen mal genau an und überlegt, was ihr wann gemacht habt. Vielleicht fallen euch zuerst die Termine ein, an denen ihr gearbeitet habt oder an denen ihr euch mit Freunden getroffen habt und diese Momente will ich auch nicht abwerten, aber gab es dazwischen nicht immer wieder Momente, die ihr im Nachhinein hättet besser nutzen können?

Wenn ich zurückblicke sehe ich mich sehr oft arbeiten (Ferienjob) und in diesen Momenten war ich vielleicht produktiv, aber zwischendurch gab es immer wieder Momente, in denen ich nichts besonderes gemacht habe. Ich habe also zum Beispiel HIMYM oder Gossip Girl geguckt und war dabei unproduktiv. In dem Moment selber habe ich eigentlich kein Problem damit, aber im Nachhinein schon. Denn in diesen Momenten hätte ich sehr viel mehr machen können. Ich hätte mich mit Freunden treffen können, irgendwas lernen können oder sonst was, aber stattdessen gucke ich mir eine Serie an, die ich schon so gut wie auswendig kenne. Das ist doch ziemlich sinnlos!

Deswegen ist meine Empfehlung für diesen Montag: holt das Beste aus euch heraus!

LG

Cathy

25.8.14 23:44, kommentieren

Videodays 2014 *-*

So, fangen wir mal bei der Idee an sich an. Youtuber treffen ihre Fans, geben Autogramme, machen Fotos mit ihnen und abends geht die Post bei der Lifeshow ab. Die Idee finde ich super (Wusstet ihr, dass Mr. Trashpack, ein im Vergleich eher kleiner bis mittlerer Youtuber, die Idee hatte?)! Vor vier Jahren kamen etwa 400 Fans zu dem spontanen Treffen auf die Gamescom nach Köln- vergangene Woche kamen 15.000 Menschen und spontan war das Treffen auch nicht Christoph Krachen übernahm wie schon in den Jahren zuvor die Organisation und ab April 2014 konnte man Karten kaufen. Eine Karte kostete entweder 20€ (Sitzplatz) oder 30€ (Stehplatz) und das Treffen fand auch nicht mehr auf der Gamescom sondern in der Nähe, in der LanxessArena(witzige Story folgt^^), statt. Doch trotz monatelanger Planung lief nicht alles problemlos ab: zunächst mussten wir über 1 1/2 Stunden anstehen, um überhaupt auf das Gelände zukommen und danach noch weitere 6-7 Stunden um zu den Autogrammstunden der großen Youtuber wie Ungespielt, Ytitty, iBlali, ApeCrime etc. zu kommen. Das hab ich dann zwar nicht gemacht, aber trotzdem habe ich mit mehreren gesprochen, die das gemacht haben und die waren richtig gefrustet, denn teilweise musste man solange anstehen um letztendlich doch kein Autogramm zu kriegen. Da muss also echt noch dran gearbeitet werden! Die Location war eigentlich ganz gut, aber auch da gab es kleine Probleme: wir standen schon 1 1/2 Stunden an,bis einer der Security uns sagte, dass jeder, der schon ein Band hatte (siehe Bild auf Instagram), sich an der linken Schlange anstellen soll um zum Videoday zu kommen. Reaktion der Leute vor mir: Whaaaat? Videoday? Die ist so dumm, dass die denkt, das wäre nicht die Schlange für die Gamescom sondern für den Videoday. Meine Reaktion: Facepalm^^ ihr seid so dumm und denkt, die Security vom Event weiß nicht, bei welchem Event sie für Ordnung sorgt. Tja, die Schlange vor mir wurde um zwei Menschen kürzer. Obwohl es im ersten Moment lustig war, taten mir die beiden Leid. Liebes Videodayteam, das nächste mal wären Ausschilderungrn keine Geldverschwendung :D Da man ja wie gesagt 6-7 Stunden für die Autogrammstunden anstehen mussten, haben meine Freundin und ich uns dazu entschieden, einfach unsere Runden um die Arena zu drehen und so einige Youtuber zu treffen. Anfangs waren wir ziemlich gefrustet, aber dann gings los: DVDKritik, Sendertime, Ardy, iBlali, die Außenseiter,... und das allerbeste: wir haben Jan von ApeCrime getroffen, als gerade mal zehn Leute um den herum standen und bei den Bullshits (also Bullshittv) standen auch nicht viel mehr! Später beim Roten Teppich hatte ich das Glück, dass ich in den Bereich konnte, wo nur wenige hindurften und wir dann echt viele Autogramme bekommen haben: Ytitty, Bibisbeautypalace, Daaruum, Rewinsider und und und! Das war also echt geil! Die Lifeshow am Abend war auch wirklich cool (ich hab nur die letzte der drei gesehen). Besonders bei denYoutubermillionären war die Stimmung mega gut. Mhm, mal sehen ob ich alle aufzählen kann:

♥LeFloid♥

ungespielt♥

Simon Desue

ApeCrime♥

Alberto

iBlali♥

Okeee, falls es noch mehr waren, fallen sie mir grad nicht ein ^^(warens noch mehr?) Also insgesamt war der Tag richtig gut. Alleine das Gefühl, dass alle um dich herum Youtubejunkies sind und du dich mit jedem über mindestens ein Thema unterhalten könntest, das ihr beide feiert, war schon geil! Der Preis war zwar nicht mega gering, aber gerechtfertigt, schließlich wurde einiges geboten! Also: immer wieder gerne♥

LG Cathy

24.8.14 11:58, kommentieren

Ich töte, was du liebst!

Ich töte, was du liebst von J. M. Calder

Als ich das Buch gefunden habe (es lag im Zimmer meiner Schwester.. ^^), fand ich Titel schon interessant. Mit dem Klappentext hatte das Buch mich:

Töte dich selbst – dann wird dein Kind leben. Eine Reihe von Kindesentführungen erschüttert die Stadt. Schon zwei Mütter haben sich das Leben genommen, nachdem sie vom Kidnapper ein Päckchen mit einem abgeschnittenen Körperteil ihres Kindes erhalten hatten. Jetzt ist wieder ein Mädchen verschwunden. Doch noch immer finden Lieutenant Solomon Glass und seine Kollegen kein Muster, nichts, was die Opfer verbindet ...

Klingt doch interessant oder? Ist es aber nicht! Das Buch ist... wie drücke ich es freundlich aus? Schrecklich! Die Grundidee ist zwar spannend, aber auf den zweiten Blick nicht wirklich kreativ. Und die Umsetzung lässt auch zu wünschen übrig. Es ist einschläfernd, da die Kommissare einfach eeeewwwiiiggg brauchen, um den Namen des Täters herauszufinden und dann brauchen sie nochmal eine Ewigkeit um ihn zu schnappen. Außerdem ist die Zeit einfach nicht gut rübergebracht. Von Beginn der Handlung bis zum Ende dauert es etwa 3 Monate, aber es wirkt einfach komplett anders. Ich kann nicht direkt sagen, ob es länger oder kürzer wirkt, vermutlich beides, aber es wirkt einfach nicht wie drei Monate.

Deswegen kann ich das Buch überhaupt nicht empfehlen!

 

LG
Cathy

21.8.14 00:24, kommentieren

SORRY

Hey,

ich wollte mich nur kurz melden, dass es mir leid tut.

Paula ist soweit ich weiß noch im Urlaub und ich bin ständig unterwegs- die Ferien muss man ausnutzen!

Deswegen kommen wir kaum dazu, etwas zu posten.

Ihr könnt uns aber gerne Vorschäge schicken.

 

LG
Cathy

21.8.14 00:09, kommentieren

Summertime Blues

Meine Meinung zu: Summertime Blues

Eigentlich ist in Alexanders Leben alles okay. Er lebt mit seinen Eltern in Bremen und spielt gerne Saxophon. Doch dann lassen sich seine Eltern scheiden und sein Leben steht auf dem Kopf. Sein Vater und seine neue Freundin Mandy erwarten ein Kind und Alex´Mutter möchte mit ihrem neuen Freund nach Kent, einem kleinen Dorf in England, ziehen.
Alex´Plan, zu seinem besten Freund zu ziehen, wird natürlich nicht erlaubt und so muss Alex mit nach England.
Dort wohnt er zusammen mit seiner Mutter, ihrem Freund und seiner Tochter Faye. Faye ist zwar richtig hübsch, aber Alex kann sonst nichts Gutes an ihr finden. Als er das Dorf erkundet, lernt er Louie kennen, ein wildes Mädchen, dass sich um ihre Tiere kümmert.

Als Zuschauer bekommt man zunächst den Eindruck, dass Louie und Alex sich ineinander verliebt haben, doch dann kommen Faye und Alex zusammen, was zumindest für mich total überraschend kam, da es einfach nicht richtig kam. Ich meine ehrlich: im einen Moment benennt Alex seine kleine Stiefschwester nach Louie und im nächsten Moment ist er total im Faye verliebt? Mhm... ich weiß nicht. Dabei hatte mir der Anfang so gut gefallen!
Die Schauspieler sind gut und weitgehend nimmt man ihnen auch alles ab.

Fazit: Der Film ist eigentlich ganz gut, allerdings ist er nicht der allerbeste. Die DVD würde ich mir nicht kaufen.

LG
Cathy

13.8.14 20:39, kommentieren

Entpfehlung! essence 4in1 Nagelfeile!

Also, da wir Montags immer Empfehlungen posten wollen, es aber auch Dinge gibt, die wir nicht empfehlen können, posten wir auch manchmal Entpfehlungen, also Dinge, die wir schlecht finden! Essence 4in1 Nagelfeile! Leider kann ich sie euch überhaupt nicht empfehlen, denn besonders die 1. Stufe macht die Nägel so weich, dass sie einfach ab-/einreißen und das tut höllisch weh! Wenn man aber die ersten beiden Stufen überspringt, kann man die Nägel sehr schnell zum glänzen bringen. Ohne Witz: wenn man sie lange genug gefeilt hat, spiegelt sich z.B. der Handydisplay so darin, dass du ggf. die Schrift sogar lesen kannst Das ist ein mega Pluspunkt, aber die ersten beiden Stufen sind einfach so bescheuert, dass ich die Nagelfeile nicht empfehlen kann! Sorry für den kurzen Text Lg Cathy

11.8.14 22:11, kommentieren

Homosexualität, Homoehe und Adoptionen :) ~Cathy

Meine Meinung zu Homosexualität! Vorneweg: ich bin nicht gegen Homosexuelle, adoptierte Kinder oder Adoptiveltern!!!!! Weitgehend stimme ich Paula zu. Was geht es uns eigentlich an, wer wen liebt? Woher nehmen wir das Recht, darüber zu urteilen? Mir ist ehrlich gesagt vollkommen egal, ob jemand einen Mann oder eine Frau heiratet. So viel zur Homoehe. Bei der Adoption bin ich mir unsicherer. Das liegt erstmal daran, dass ich Adoptionen sowieso kritisch gegenüber stehe. Es gibt viele Kinder, die nicht damit klar kommen, adoptiert worden zu sein. Viele erfahren es auch erst sehr spät, aber andere werden ihr Leben lang herum gereicht, bis sie irgendwann entweder alt genug sind, um alleine zu leben, oder doch noch die richtige Familie finden. Wenn gleichgeschlechtliche Paare ein Kind adoptieren fällt die Option "es dem Kind zu spät sagen" schon mal weg, da es spätestens nach dem ersten Sexualkundeunterricht verstehen, dass ihre Eltern "anders" sind. Die Mitschüler werden das auch mitbekommen und Kinder können grausam sein. Ich kann mir einfach gut vorstellen, dass das "Kind mit den komischen Eltern" auch schnell als komisch dasteht. Klar, das wird sicher nicht in jedem Fall passieren, aber ich möchte nicht in der Haut von den Kindern stecken, die gemobbt werden. Dann kommt auch noch die Sache mit der Vater- und Mutterrolle. Da bin ich Paulas Meinung. Es kommt da nicht auf das Geschlecht sondern auf den Charakter an. So, ich hoffe, dass ihr versteht, was ich sagen will! Oh und alle, die aus religiösen Gründen gegen Homosexuelle sind: kommt mal klar! Vielleicht seid ihr der Meinung, dass das eine Sünde ist-okay, eure Meinung, damit kann ich leben. Aber denkt doch mal an die Nächstenliebe und lasst jeden machen wie er will! Man kann Sexualität nicht erzwingen. Es ist bewiesen, dass das unter anderem von Genen abhängt.

8.8.14 10:23, kommentieren

Was wollt IHR eigentlich für Themen?

Hey Leute Ich wollte nur kurz fragen, welche Themen interessant für euch sind. Schließlich schreiben wir für euch Ansonsten bleibt meine Frage: wie kann man auf Kommentare antworten? Wäre super nett, wenn ihr antworten könntet So, dann gute Nacht :* Lg Cathy

7.8.14 20:09, kommentieren